Juso HSG Passau beim Spaziergang für Toleranz und gegen Rassismus

Unsere Juso-HSG-Mitglieder Lisa und Valentin zusammen mit Katja Reitmaier (SPD) (v.l.n.r.)
Unsere Juso-HSG-Mitglieder Lisa und Valentin zusammen mit Katja Reitmaier (SPD) (v.l.n.r.)

Die Juso Hochschulgruppe Passau schloss sich vergangenen Dienstag, den 23. Juli 2013, dem Spaziergang für Toleranz und gegen Rassismus an. Der Runde Tisch gegen Rechts Passau hatte anlässlich des fünften Todestages des ehemaligen NPD-Funktionärs Friedhelm Busse zu dieser Aktion aufgerufen.

 

Es beteiligten sich rund 50 Bürger*innen, Schüler*innen und Studierende, sowie Gewerkschaften, ein Parteienbündnis aus SPD, Bündnis90/Die Grünen und Die Linke und dem Juso Stadtverband Passau an der zweistündigen Aktion. Die Menschenmenge lief vom Rathausplatz über die Donaulände, die Ludwigsstraße und die Bahnhofsstraße bis zum Klostergarten. An mehreren Zwischenstationen gaben die Organisator*innen Informationen und motivierten die Teilnehmenden zu kurzen Statements gegen Rechts. 

 

Friedhelm Busse verstarb am 23. Juli 2008 in Passau und wurde im Ortsteil Patriching / St. Korona beigesetzt. Seitdem nutzen jedes Jahr Anhänger Busses und rechtsradikaler Organisationen den Todestag für Aufmärsche in der Stadt. 

 

Die Juso Hochschulgruppe Passau setzte zusammen mit den übrigen Teilnehmenden ein klares Zeichen gegen Rassismus und rechte Gewalt.