Zum Tod der österreichischen Nationalratspräsidentin Barbara Prammer (SPÖ)

(c) www.barbara-prammer.at
(c) www.barbara-prammer.at

Die Juso Hochschulgruppe Passau trauert mit den Genossinnen und Genossen der österreichischen Sozialdemokratie und allen Menschen in unserem Nachbarland um die verstorbene Nationalratspräsidentin Barbara Prammer (SPÖ). Mit Frau Prammer verlieren Österreich und Europa eine bedeutende Sozialdemokratin, eine engagierte Frauenpolitikerin und eine große Kämpferin für die Demokratie. Wir können uns den Worten von Bundeskanzler Werner Fayman (SPÖ) nur anschließen: "Ihr früher Tod hinterlässt große Betroffenheit und Trauer. Sie hat nie aufgehört an eine Zukunft zu glauben, in der soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit zur Selbstverständlichkeit geworden ist". Barbara Prammer begann in den 1970er-Jahren bei der befreundeten Jungen Generation in der SPÖ ihr politisches Engagement und blieb bis zu ihrem Tod eine ständige Mitstreiterin für die Belange junger Menschen. Sie wird nicht nur als große Feministin und Antifaschistin in Erinnerung bleiben. In stillem Gedenken sprechen wir Barbara Prammers Familie, all ihren Freunden und Verwandten unser tiefstes Mitgefühl aus.